Turnverein Brüderschaft v. 1901 e.V.

Fußball - Tischtennis - Badminton - Gymnastik - Wandern

Logo Transparent

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 58

Woche 258

Monat 1758

Insgesamt 96128

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Hygiene-Maßnahmen und Schutzkonzept, zum Trainingsbetrieb der Sportart Tischtennis in der Weinberghalle Schöningen

Stand: 07. Juni 2020

Präambel:

Tischtennis ist mit Ausnahme des Doppels ein Individualsport und gehört nicht zu den Kontaktsport-arten. Es spielen nie mehr als zwei Personen an einem Tisch. Auf Doppel oder Rundlauf sowie andere Spiel- und Übungsformen, die mit mehreren Personen auf einer Tischseite durchgeführt werden, wird verzichtet.

Trainingspartner oder Wettkampfgegner, die sich am Tisch gegenüberstehen, sind durch den Tisch, also mindestens 2,74 Meter (Länge des Tisches), voneinander getrennt.

Sport-Organisation

Die Tischtennisabteilung des TVB hat einen Hygiene-Beauftragten sowie zwei Stellvertreter bestimmt. Der Hygienebeauftragte sowie seine Stellvertreter dienen als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Corona-Thematik und überwachen die Einhaltung der Maßnahmen des nachfolgenden Schutz- und Handlungskonzepts. Die Namen und Kontaktdaten sind den Mitgliedern der Tischtennisabteilung und der Vereinsführung bekannt und werden bei Bedarf entsprechend aktualisiert.

In der Weinberghalle werden entsprechende Hygiene-Handouts mit den zusammenfassenden Maßnahmen des Schutz- und Handlungskonzepts deutlich sichtbar für die Trainingsteilnehmer ausgehängt.

Das Training wird über Wochenpläne („Whatsapp“-Gruppe) online geregelt, über die die Tischbelegungen zeitlich koordiniert werden. Ergänzt werden diese durch entsprechende Teilnehmer- und Tischlisten vor Ort, um die tatsächlichen Kontakte im Bedarfsfall nachverfolgen zu können. Am Ende des Trainingstages werden alle Unterlagen gesammelt und im Verein 30 Tage archiviert.       [Weitere Details: siehe „Informationen und Überwachung“]

Das nachfolgende Schutz- und Handlungskonzept wird in den Sporthallen ausgehängt, den Mitgliedern der TT-Abteilung per Mail und allen Interessierten auf der Homepage zur Verfügung gestellt.

Schutz- und Handlungskonzept

Zutritt zur Sporthalle und persönliche Trainingsvorbereitung:

  • Nur symptomfreie Personen dürfen sich in der Sporthalle aufhalten. Personen, die einer Risikogruppe angehören, müssen die erforderliche Risikoabwägung selbst treffen.
  • Der Zutritt zur Weinberghalle erfolgt durch den vorderen Eingang. Die Eingangstür wird nur für den Zutritt kurzzeitig geöffnet und bleibt während des Trainingsbetriebs geschlossen, um einen unkontrollierten Zutritt zu vermeiden.
  • Die Sporthalle darf nur von Personen betreten werden, die aktiv als Trainer*in oder Spieler*in am Training beteiligt sind.
  • Die Hallenöffnung erfolgt durch den angemeldeten ersten Trainingsteilnehmer mit entsprechendem Schlüssel. Die nachfolgenden Trainingsteilnehmer melden sich durch Klingelzeichen an. Beim Warten vor der Halle wird ein Mindestabstand von 2 Meter eingehalten. Dies gilt insbesondere für Eltern, die Ihre Kinder zur Sporthalle bringen. Ein Zutritt zur Halle für Eltern und Zuschauern ist grundsätzlich nicht gestattet.
  • Gastspieler können nicht am Training teilnehmen!
  • Der Zutritt zur Halle erfolgt nur mit Mund-Nase-Schutz.
  • Die Trainingsteilnehmer betreten die Halle durch den rechts neben dem Eingang liegenden Umkleideraum.
  • Die Spieler* in und Trainer*in kommen bereits umgezogen in die Sporthalle.Die Nutzung des vorderen Umkleideraumes ist allenfalls darauf beschränkt, in diesem Bereich –unter Einhaltung der Abstandsregel- die Hallenschuhe anzuziehen. Die entsprechenden Straßenschuhe sind in der Sporttasche mit in die Halle zu nehmen.Der erneute Schuhwechsel nach dem Training erfolgt in der Halle am Rand der jeweils eingeteilten Trainingsbox.
  • Die Halle wird nach dem Training durch den hinteren Notausgang verlassen, so dass Gegenverkehr mit neu ankommenden Teilnehmern vermieden wird.
  • Die Benutzung des zweiten Umkleideraums im hinteren Teil der Halle sowie der Duschen ist nach diesem Hygiene-Konzept untersagt, auch wenn zwischenzeitlich von Seiten des Gesetzgebers eine Öffnung unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln möglich ist.
  • Unmittelbar nach Betreten der Sporthalle und nach dem Training sind zwingend die Hände zu waschen und zu desinfizieren.
  • Die Zahl der Personen, die sich maximal in der Sporthalle (24,0 x 12,0 m) aufhalten dürfen, ist auf 12 Personen begrenzt. Daher regelt und dokumentiert an jedem Trainingstag ein Tisch-Vergabeplan mit festen Paarungen für einen bestimmten Zeitraum den Trainingsbetrieb. Die Tisch-Vergabepläne werden vier Wochen lang archiviert.

[siehe auch „Sportorganisation“ sowie „Informationen und Überwachung“]

  • Jede/r Spieler*in nutzt ausschließlich eine eigene Trinkflasche.

Aufbau der Tische und Ablauf des Trainings bzw. Spiels:

  • Ein Mund-Nase-Schutz muss vor und nach der Sporteinheit getragen werden und wird nur während des Trainings an den Tischen abgelegt.
  • Spieler*in und Trainer*in waschen sich vor dem Aufbau der Tische die Hände.
  • Die 4 Tische werden nach dem „Aufbauplan“ zu Trainingsbeginn aufgestellt und mit Spielfeldumrandungen in Spielboxen eingeteilt.
  • Die Spieler*in verzichten auf Händeschütteln oder andere Begrüßungsrituale mit Kontakt.
  • Der Seitenwechsel erfolgt im Uhrzeigersinn um den Tisch herum.
  • Auch während der Spielpausen ist der Minderstabstand zu anderen Personen von 2,00 m einzuhalten.
  • Jede/r Spieler*in nutzt den eigenen Schläger. Ist dies nicht möglich, ist der Schläger bei jedem Nutzer*innen-Wechsel zu reinigen.
  • Anhauchen des Balles oder Abwischen des Handschweißes am Tisch sind zu unterlassen. Für das Abtrocknen von Ball, Schläger oder Schweiß ist ein eigenes Handtuch zu benutzen.
  • Doppel oder Rundläufe sowie andere Spiel- und Übungsformen, die mit mehreren Personen auf einer Tischseite durchgeführt werden, werden untersagt!
  • Trainer*in und ggf. Betreuer*in halten Abstand, stehen grundsätzlich außerhalb der Abgrenzungen, und führen keine Bewegungskorrekturen/Hilfestellungen mit Körperkontakt durch. Kann der Abstand ausnahmsweise nicht eingehalten werden, tragen Trainer*in und Betreuer*in einen Mund-Nase-Schutz.
  • Bei einem Einzeltraining darf der/die Trainer*in mit dem/der Spieler*in Balleimer-/Robotertraining machen. Dabei ist in jedem Fall ein Abstand von 2,00 m zwischen Trainer*in und Spieler*in einzuhalten. Der/die Spieler*in fasst die Bälle nicht an, sie werden mit einerSammelhilfebzw. Handschuhen eingesammelt. Die Spielbox ist so abzutrennen, dass die Bälle innerhalb der Spielbox verbleiben.
  • Großsportgeräte wie Barren oder Turnkästen können weder desinfiziert noch nass gereinigt werden und stehen nicht zur Verfügung.
  • Kleinsportgeräte wie Trainingshilfen sind vor und nach der Benutzung zu desinfizieren. Auf die Nutzung wird grundsätzlich b.a.w. verzichtet.
  • Die Innenräume der Sporthalle werden jederzeit durch geöffnete Fenster gut belüftet. In Spielpausen wird die Lüftung durch Öffnen des Notausgangs verstärkt.

Beendigung des Trainings bzw. Spiels und Verlassen der Sporthalle:

  • Nach jeder Trainingseinheit wird eine 10-minütige Pause eingeplant, um die Tischoberflächen, die Tischsicherungen und die Tischkanten zu reinigen und um einen kontaktlosen Wechsel zu ermöglichen. Zur Reinigung der Tische werden Desinfektionsmittel und Papiertücher bereitgestellt.
  • Die Spieler /in bzw. Trainer*in reinigen die Bälle und die Schläger sowie ihre Hände und verlassen dann unmittelbar die Sporthalle durch die Tür des linken Umkleideraums. Sofern die Tische und Abtrennungen wieder abgebaut werden müssen, waschen die Spieler*in und Trainer*in vor und nach dem Abbau die Hände.

Sanitäre Anlagen:

  • Es darf sich nur eine Person in den Sanitärräumen aufhalten! Hier dürfen die Toiletten und Waschbecken benutzt werden. Flüssigseife, Reinigungs- und Desinfektionsmittel sowie Papierhandtücher stehen ausreichend zur Verfügung. Die Benutzung eines eigenen Handtuchs wird empfohlen.

Information und Überwachung:

  • Anmeldung zum Training erfolgt nach einem „Tisch-Vergabeplan“ [siehe Anhang}.
  • Wer trainieren möchte, trägt sich entweder „online“ in die über die Whatsapp-Gruppe verlinkte Excel-Tabelle ein oder meldet sich telefonisch über den Abteilungsleiter oder eine andere Person mit Zugriff auf diese Tabelle an, der die entsprechende Eintragung in dieser Tabelle veranlasst. Eine Teilnahme am Training ohne vorherige Anmeldung ist nicht zulässig.
  • Es können Trainingseinheiten zu jeweils 60 Minuten gebucht werden und zwar:
    • dienstags:ab 18 Uhr – davon zwei Tische für die Jugend bis 20 Uhr reserviert
    • freitags: ab 17 Uhr – davon zwei Tische für die Jugend bis 19 Uhr reserviert
  • Vor dem jeweils ersten Training erhalten die Teilnehmer eine Einweisung in das Schutz- und Handlungskonzept. Die sich vor Ort befindlichen Trainingsteilnehmer sind für die Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen dieses Konzeptes verantwortlich. Bei Jugendspielern liegt die Verantwortung beim jeweiligen Trainer / Betreuer. Bei Fragen wenden sich die Teilnehmer an die Hygiene-Beauftragten bzw. einen seiner Stellvertreter.
  • Die Trainingsteilnehmer*innen bestätigen mit dem Betreten der Halle, dass sie gesund sind und tragen sich mit Unterschrift in den Tischbelegungsplan ein. Entsprechende Blanko-Vordrucke für den jeweiligen Trainingstag liegen im Netzschrank. Jeweils ein Exemplar ist vor Trainingsbeginn auszulegen. Ein eigener Kugelschreiber ist mitzubringen, alternativ sind entsprechende Desinfektionsmaßnahmen mit den bereitstehenden Desinfektionsmitteln durchzuführen.
  • Der jeweils letzte Trainingsteilnehmer bzw. der Jugendtrainer ist für die Aufbewahrung und anschließende Übermittlung der Teilnehmerlisten / des Tischbelegungsplans verantwortlich. Zur Sicherung kann die Liste vorab per Handy-Foto übermittelt werden. Die Originallisten sind zusätzlich für 30 Tage vom Verein / vom Hygienebeauftragten aufzubewahren.

Wir fordern alle Mitglieder auf, sich diszipliniert an diese Regelungen zu halten. Verstöße können zu hohen Ordnungsstrafen und/oder zum Spielverbot des Vereins führen! Die Umsetzung der nächsten in Aussicht gestellten Stufe weiterer Lockerungen kann nur realisiert werden, wenn wir alle verantwortungsvoll und achtsam handeln!

Viel Spaß beim „Neustart“ Tischtennis und bitte bleibt gesund!

Euer Abteilungsvorstand

(c) 2015 TVB Schöningen v. 1901 e.V.